Bestandsentwicklung

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Mitmachen.png Diese Seite ist noch unvollständig oder zu kurz. Hilf mit sie zu verbessern! Anschließend kannst du diesen Baustein entfernen.

Bestandsentwicklung ist ein Teil der Wirtschaftsförderung und wird auch „erweiterte Bestandspflege“ (Grabow / Henckel) genannt. Sie „zielt auf die Ausschöpfung örtlicher Potentiale durch die kreative Suche nach Anknüpfungspunkten für ein ‚Innovationsmilieu‘“ (Naßmacher, S. 375). Sie verbindet Bestandspflege mit der Ansiedlungspolitik und Existenzgründungsförderung, basierend auf der Annahme, dass räumliche Nähe Synergieeffekte und innovative Zusammenarbeit befördert. Ausgehend von einer genauen Kenntnis der Standortpotentiale konzentrieren sich Akquisition und Fördermaßnahmen der kommunalen Wirtschaftsförderung auf Branchen, die die bestehende Unternehmensstruktur ergänzen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Grabow, Busso / Henckel, Dietrich: Kommunale Wirtschaftspolitik, in: Wollmann, Hellmut / Roth, Roland: Kommunalpolitik. Politisches Handeln in den Gemeinden, Bonn 1998, S. 616 ff.
  • Naßmacher, Hiltrud / Naßmacher, Karl-Heinz: Kommunalpolitik in Deutschland, Opladen 1999, S. 363 ff.