Controlling

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Controlling ist eine Entscheidungs- und Führungshilfe durch ergebnisorientierte Planung, Steuerung und Überwachung aller Bereiche und Ebenen einer Organisationseinheit. Controlling ist ein Steuerungsinstrument, um das Erreichen der Politik- und Verwaltungsziele zu sichern. Es soll rechtzeitig über Zielabweichungen informieren (Abweichungsanalyse).

Controlling ist nicht gleichzusetzen mit dem deutschen Begriff „Kontrolle“ (englisch: to control = beherrschen, steuern, unter Kontrolle haben). Im Unterschied zur Finanzkontrolle beinhaltet Controlling die Informationsversorgung und zukunftsorientierte Informationsverarbeitung zur Unterstützung der Politik und der Verwaltungsleitung bei der Entscheidungsfindung. Es setzt sich zusammen aus dem Sammeln, Aufbereiten und Analysieren von Informationen, der Berichterstattung und Bewertung von Informationen, dem Erstellen von Maßnahmenvorschlägen und der Umsetzungskontrolle. Das Controlling fungiert also als „Lotse“ der Führungsebene einer Organisationseinheit.

Unterschieden wird zwischen strategischem und operativem Controlling. Ein Instrument für das Verwaltungs-Controlling ist die Kosten- und Leistungsrechnung.

Weblink[Bearbeiten]