Gabriele C. Klug

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Foto Gabriele C. Klug

Gabriele C. Klug (* 11. Juni 1955 in Frankfurt am Main) ist Kämmerin in Köln und Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen.

Nach dem Abitur 1974 studierte sie ab 1974 Rechtswissenschaften, absolvierte das Referendariat und schloss 1983 mit dem Zweiten Juristischen Staatsexamen ab. Sie war von 1983 bis 1986 sowie von 2000 bis 2005 als Rechtsanwältin, ab 2000 auch als Beraterin tätig. In der 16. Wahlperiode des Hessischen Landtags war sie stellvertretendes nichtrichterliches Mitglied des Staatsgerichtshofs des Landes Hessen.

Ab 1986 war sie in verschiedenen Positionen im Staatsdienst des Landes Hessen tätig, aus dem sie als Leitende Ministerialrätin 1994 ausschied. 1994 wurde Klug hauptamtliche Bürgermeisterin der Stadt Rüsselsheim, wo sie die Dezernate Ordnung, Kultur, Jugend und Soziales leitete. Ab Juli 2005 war sie Beigeordnete und Kämmerin der Stadt Wesel und übernahm dort die Leitung des Dezernats II mit den Bereichen Finanzen, Controlling, Organisation und Recht sowie Gebäudewirtschaft. In diesem Amt folgte sie Manfred Busch nach, der 2005 von Wesel nach Bochum wechselte.

Am 7. Oktober 2010 wurde Gabriele C. Klug zur neuen Stadtkämmerin der Stadt Köln gewählt, der Amtsantritt erfolgte am 8. Dezember 2010.

Gabriele C. Klug ist Mitglied des Bundesvorstands und seit Juli 2016 stellvertretende Vorsitzende von Transparency International Deutschland e.V., weiterhin Mitglied des Deutschen Juristinnenbunds sowie der European Women Lawyers’ Association. Außerdem ist Gabriele Klug seit Oktober 2011 Vorstandsvorsitzende von GrünKom. Seit dem 01.09.2012 ist sie Mitglied des Aufsichtsrats der Portigon AG (Rechtsnachfolgerin der WestLB).

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Haushaltssteuerung: Der Kölner Weg, Präsentation beim Bundeskonkress Haushalt und Finanzen, Juni 2013
  • Der Kampf gegen Korruption, Global Governance und die gemeinsame Verantwortung von Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, in: Heinz-Jürgen Scheibe (Hrsg.), Europa im Spannungsfeld globaler und regionaler Herausforderungen, ISBN 978-3-9813491-0-8 (2010), S.274-283
  • (mit Annette Matthias, Katharina Wolf): Die Quote in der Europäischen Union, in: Deutscher Juristinnenbund e. V., Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung. Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen, insbesondere Aufsichtsratspositionen deutscher Unternehmen (2010), S. 84-95,