Kölns Ringpartnerschaft

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Nachhaltigkeit als Leitlinie[Bearbeiten]

Köln hat seit 1958 eine Ringpartnerschaft mit fünf Städten der Gründerstaaten der Europäischen Gemeinschaften: Rotterdam (NL), Lille (F), Lüttich (B), Turin (I) und Esch-sur-Alzette (L). Die damals eingegangenen Verpflichtungen sollen künftig um die Dimension des nachhaltigen Wirtschaftens und des Umweltschutzes erweitert werden. Themen wie Klimaschutz, nachhaltige Stadtentwicklung sowie verantwortlicher Konsum sollen auch künftig die europäische Verbundenheit stärken und ein Garant dafür sein, dass Europa gerade auf kommunaler Ebene noch weiter zusammenrückt.

Neuer Kristallisationspunkt der Zusammenarbeit ist die "Charta für Nachhaltigkeit", die anlässlich des 50-jährigen Partnerschaftsjubiläums zunächst von den Partnerstädten Köln und Rotterdam aufgesetzt und schließlich gemeinsam von allen Ringpartnerstädten unterzeichnet wurde. Der Austausch der Verwaltungen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit soll gefördert, neue Projekte initiiert und die Bedeutung von Nachhaltigkeit als Wirtschaftsfaktor herausgestellt werden.

Ziel ist eine engere Kooperation im Bereich Klima/Energie. Zudem soll die Arbeit in den multilateralen Netzwerken abgestimmt werden. Rotterdam ist Unterzeichner der Large Cities Climate Leadership Group, Köln ist aktiv im Klima-Bündnis tätig. Köln und Lille haben 2009 beim Wettbewerb «Städtepartnerschaftliche Zusammenarbeit zu den Themen Energie/Klima» der Deutsch-Französischen Gesellschaft für Wissenschaft und Technologie den Preis in der Kategorie "Großstädte" gewonnen. Grundlage für die Ehrung ist die Charta für Nachhaltigkeit.

Weitere Informationen[Bearbeiten]

  • Möhlendick, Barbara/Sebastian Kneisel (2008): 50 Jahre Freundschaft. Erste europäische Ringpartnerschaft mit Beteiligung der Stadt Köln, in: Europa kommunal 5/2008, S. 23-25
  • Alle Städtepartnerschaften Kölns