Kommunale Gesundheitslandschaft

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die "Kommunale Gesundheitslandschaft" ist ein Konzept, das analog zu dem der "kommunalen Bildungslandschaft" entwickelt wurde. Vor dem Hintergrund einer alternden Gesellschaft und eines zu starken Nebeneinanders verschiedener Träger und Angebote präventiver und akuter Gesundheitsversorgung sollen kommunale Gesundheitslandschaften folgendes leisten:

  • Mehr Entscheidungskompetenzen auf die Kommune verlagern;
  • stärkere Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe, der Selbsthilfegruppen und der gemeindlichen Einrichtungen;
  • Organisation dieser Zusammenarbeit in Netzwerkstrukturen mit lokalem (kommunalem) Bezug;
  • bessere integrierte Versorgung sowie bessere Organisation der ärztlichen Versorgung in strukturschwachen Gebieten.

Die Rolle der Kommune soll darin bestehen, diese Netzwerkbildung anzuregen und voranzutreiben, sie ist jedoch auch (z. B. als Krankenhausträger und als Zuständige für die Gesundheitsämter) Teil des Netzwerks.

Literatur[Bearbeiten]

Prof. Dr. Ernst-Wilhelm Luthe: Kommunale Gesundheitslandschaften, in: NDV 2010, Heft 7 und 8; im Netz: Teil 1 und Teil 2 (pdf-Format, 7 bzw. 6 Seiten)