Kommunalwahl in Brandenburg 2014

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Kommunalwahl am 25.5.2014 in Brandenburg brachte für Bündnis 90 / die GRÜNEN deutliche Gewinne: Gemessen an 2008, wo sie 4,7% der Stimmen holten, verbesserten sie sich um fast ein Drittel auf 6,2% (Kreisergebnis)[1] Sie erreichten damit auf Kreisebene einschließlich der kreisfreien Städte 58 statt zuvor 44 Sitze.

Andere Parteien[Bearbeiten]

Die CDU, in Brandenburg schwächer als in anderen ostdeutschen Ländern, kann sich mit einem Zugewinn von 4,9% als Siegerin fühlen, sie wird mit 24,8% (Kreisergebnis) stärkste Partei knapp vor der SPD mit 24,5% (2008: 25,8%). Die im Land mit der SPD regierende Linke verliert deutlich, sie fällt von vormals 24,7% auf 20,2%. Verschiedene Wählergruppen und Bauernlisten kommen zusammen auf 12% - bei insgesamt kleinen Zugewinnen, aber einigen Verschiebungen zwischen den verschiedenen Kräften. Die FDP verliert deutlich, aus den 7,3% vor sechs Jahren wurden glatte 4%. Fast gleichauf landete aus dem Stand die AfD mit 3,9% - bei gleichzeitigen Zugewinnen der NPD, die sich von 1,8% auf 2,2% verbessert. Die Wahlbeteiligung sank von 49,4% (2008) auf 46,3%.

Der Zugewinn der CDU bei Verlusten für Linke und SPD (bei gleichzeitigem Aufkommen der AfD) deutet eine Verschiebung der politischen Gewichte an, die sich auf die Landtagswahlen in nur viel Monaten (September 2014) auswirken kann.

Fußnote[Bearbeiten]

  1. Mit "Kreisergebnis" ist das zusammengefasste Ergebnis für Landkreise und kreisfreie Städte ohne kreisangehörige Gemeinden gemeint.

Weblinks[Bearbeiten]