Kommunalwahl in Sachsen-Anhalt 2014

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Bei der Kommunalwahl in Sachsen-Anhalt am 25.05.2014 konnten sich Bündnis 90 / Die GRÜNEN (auf niedrigem Niveau) verbessern: von 4,3% auf 5,5% (Kreisergebnis)[1]. Damit erhalten sie 38 Sitze. Auch hier erzielten sie ihre besten Ergebnisse in den größeren Städten: in der Landeshauptstadt Magdeburg holten sie 10,6%, in Halle (Saale) 10% der Stimmen. In den Kreistagen und Stadträten der kreisfreien Städte haben sie damit in diesem Bundesland jetzt 38 Sitze.

Andere Parteien[Bearbeiten]

Als Wahlsieger sieht sich die CDU, die ihr Kreisergebnis von 2007/2009 auf 34,3% verbessern konnte (zuvor 32,2%). Auch die Linke gewann hinzu, sie kletterte von 20,3% auf 21,5%. Die SPD erzielte landesweit nur noch 18,3% statt 20,5%. Wählergruppen (einschließlich der "Freien Wähler") kamen landesweit in den Kreisen und kreisfreien Städten auf 10,1%. Die FDP, in Sachsen-Anhalt traditionell stark, rutschte von 8,5% auf 4,5% ab. Der Abwärtstrend der NPD ist auch hier sichtbar, nur noch 1,6 statt 2,2%. Für die neu angetretene AfD dürfte das Kreisergebnis von 2,3% ebenfalls enttäuschend sein. Die Wahlbeteiligung liegt mit 43,1% niedrig, steigt jedoch im Vergleich zur vorangegangenen Wahl an (2007/2009: 36,9%)

Gemeindeergebnisse[Bearbeiten]

Ganz ähnlich ist das Bild für die Gemeinden: CDU 34,3%, Linke 21,4%, SPD 18,3%. Wählergruppen (einschl. "Freie Wähler") kommen auf 9,9%, die Grünen auf 5,6%. Die FDP fällt auf 4,4%, die AfD erreicht 2,4 und die NPD 1,7%. Über die erreichten Sitze gibt es noch keine landesweiten Zahlen. Bei den Gemeinderatswahlen lag die Wahlbeteiligung lediglich bei 38%.

Personenwahlen[Bearbeiten]

Zeitgleich wurden in vielen Gemeinden und Kreisen die Bürgermeister/innen und Landräte/innen gewählt. Vielerorts gibt es eine Stichwahl. Dabei diskutieren Linke und SPD, sich auf gemeinsame Kandidat/innen zu einigen, um den ansonsten oft aussichtsreichsten CDU-Kandidaten nicht das Feld zu überlassen.

Fußnote[Bearbeiten]

  1. Mit "Kreisergebnis" ist hier das zusammengefasste Ergebnis für die Kreise und kreisfreien Städte gemeint.

Weblink[Bearbeiten]