Kommunalwahl in Thüringen 2019

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Bei der Kommunalwahl in Thüringen am 26. Mai 2019 verlor die CDU landesweit 7,7%, blieb aber mit 27,3% stärkste Partei. An die zweite Stelle rückte die AfD mit 17,7%, gefolgt von Linken (13,9%) und SPD (13,4%). Die Linke hatte dabei noch deutlichere Verluste zu verzeichnen als die SPD. Die Grünen konnten sich um 2,5% auf 7,5% steigern. Die Wahlbeteiligung lag mit 60,2% fast 9% höher als bei der letzten Kommunalwahl im Jahr 2014.

Die Ergebnisse als Tabelle[Bearbeiten]

Ergebnisse der Kommunalwahlen 2019 in Thüringen
(Kreistagswahlen und Stadtratswahlen der kreisfreien Städte)
Wahlvorschlag 2019 2014 Änderung
CDU 27,3 35,0 -7,7
AfD 17,7 0,6 +17,1
LINKE 13,9 21,9 -8,0
SPD 13,4 18,3 -4,9
GRÜNE 7,5 5,0 +2,5
FDP 4,8 3,4 +1,4
Sonstige 15,4 15,8 -0,4
Wahlbeteiligung 60,2 51,4 +8,8

Ergebnisse aus grüner Sicht[Bearbeiten]

Es gab 2019 deutlich mehr grüne Kandidat/inn/en auch in kleineren Orten. Damit konnte die Zahl grüner Mandate landesweit um mehr als 50% auf 159 erhöht werden. Besonders hervorzuheben sind die grünen Ergebnisse in Jena (ca. 20%) und in Weimar (18,5%), in beiden ORten sind die Grünen jetzt stärkste Kraft. Dennoch bleibt Thüringen für die Grünen im Bundesvergleich ein schwieriges Pflaster. Getrübt wird das Ergebnis aus grüner Sicht auch durch teils starke rechte und rechtsextreme Wahlergebnisse, besonders in Eisenach, wo AfD und NPD zusammen bei 22% liegen (Grüne: 10,3%).

Weblink[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]