Kommune Inklusiv

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Initiative Kommune Inklusiv ist ein Projekt der Aktion Mensch. In fünf Pilotregionen wird das lokale Zusammenwirken von Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zur möglichst umfassenden Umsetzung des Ziel "Inklusion" erprobt. Im Kern geht es um die Bildung von Netzwerken aus aus Verwaltung, Vereinen, Wohlfahrtsverbänden, Selbsthilfe und Unternehmen, die gemeinsam die Inklusion vor Ort voranbringen sollen. Die geförderten Kommunen, die aus insgesamt 130 Bewerbungen ausgewählt wurden, setzen im Laufe mehrerer Jahre Maßnahmen, Netzwerk- und Arbeitsstrukturen sowie inhaltliche Lösungsansätze um. Die Ergebnisse werden veröffentlicht und können von anderen Kommunen genutzt werden. Das Projekt begann im März 2017 mit Schulungen und Online-Seminaren für Akteur/inn/en aus den teilnehmenden Kommunen und dauert voraussichtlich bis 2022. Die Modellkommunen sind: Erlangen, Nieder-Olm, Rostock, Schneverdingen und Schwäbisch Gmünd.

Weblink[Bearbeiten]