Mobile Beratung Sachsen

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Mobiles Beratungsteam für den Regierungsbezirk Leipzig[Bearbeiten]

Das Mobile Beratungsteam berät Kommunen, Vereine, Initiativen, Sozialarbeit, Schule und Eltern in der Auseinandersetzung mit Erscheinungsformen des Rechtsextremismus. Beispielhaft dafür steht u.a. die Beratung des Stadtrates und der Stadtverwaltung Borna sowie einer Gruppe Jugendlicher im Ort in Auseinandersetzung mit der Ansiedlung des im rechtsextremen Spektrums zu verortenden Vereins "Gedächtnisstätte e.V." sowie einer akuten Verfolgungssituation von Jugendlichen durch Mitglieder einer rechtsextremen Clique. Darüber hinaus unterstützte das MBT die Gemeinde Thümmlitzwalde bei der Neuorganisation der Jugendarbeit nach rechtsextremen Vorfällen im Jugendklub und übernahm die Moderation eines Runden Tisches zur Vorbereitung von Aktivitäten gegen die geplante rechtsextreme Demonstration am 08. Mai 2005 in Delitzsch.

Im Rahmen des Projektes "Courage leben!" wurde in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Extremismus und Gewaltprävention der Stadt Leipzig, dem Landesfilmdienst Sachsen e. V. und den Leipziger Verkehrsbetrieben eine Schulung zum Thema Rassismus, an der im Jahr 2003 alle Fahrer/innen der Leipziger Verkehrsbetriebe im Rahmen der innerbetrieblichen Fortbildung teilnahmen.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die schulinterne Fortbildung für LehrerInnen zum Thema Rechtsextremismus im Rahmen des von der Polizeidirektion Westsachsen initiierten Projektes "Mit Grips gegen Gewalt".

Angebote des MBT Grospößna[Bearbeiten]

  • Workshops / Vorträge zu Ursachen und Erscheinungsformen des Rechtsextremismus
  • Beratung zur Organisationsentwicklung im Gemeinwesen - Netzwerke und Aktionsbündnisse
  • Beratung zu Krisen- und Konfliktmanagement, Initiierung und Moderation von Runden Tischen gegen Gewalt
  • Beratung von Eltern, Schule und Sozialarbeit im Umgang mit rechtsextremer Jugendkultur
  • Moderation kommunaler Verständigungsprozesse
  • gemeinwesenorientierte Problem- und Ressourcenanalyse
  • gemeinwesenarbeitorientierte Projektentwicklung und -begleitung
  • Erfahrungs- und Informationstransfer

Kontakt: Solvejg Höppner & Friedemann Affolderbach, Hauptstraße 33, 04463 Großpösna, Telefon: 034 297 - 14 56 76, Fax: 034 297 - 91 99 19, E-Mail: mbt.grosspoesna(a)kulturbuero-sachsen.de, Internetseite: www.kulturbuero-sachsen.de; siehe auch: Projekte der Mobilen Beratung

Mobiles Beratungsteam für den Regierungsbezirk Chemnitz[Bearbeiten]

Die Beratung richtet sich sowohl auf Krisenintervention nach rechtsextremen Vorfällen als auch auf die Entwicklung präventiver Ansätze in den Kommunen und Landkreisen.

Angebote des MBT-Neukirchen[Bearbeiten]

Weiterbildung zu den Themen

  • Ursachen und Entwicklung des Rechtsextremismus
  • Strukturen des Rechtsextremismus in Sachsen und der Region
  • Rechtsextremismus und Musik
  • Symbole, Codes und Lifestyle

Beratung

  • zu Organisationsentwicklung im Gemeinwesen (Netzwerke und Aktionsbündnisse)
  • zu Krisen- und Konfliktmanagement (Initiierung von "runden Tischen" gegen Gewalt)
  • für Eltern, Schule und Sozialarbeit zum Umgang mit rechtsextremer Jugendkultur
  • für Vereine zu Organisation und Finanzierung
  • zu Projektentwicklung und -begleitung, Erfahrungs- und Informationstransfer

Vermittlung von

  • professioneller Beratung für Opfer und potentielle Opfer rechter Gewalt
  • professioneller Hilfe für Aussteiger aus der rechtsextremen Szene
  • Arbeitsmaterialien für Lehrende und Interessierte zu den Themen:
    • Rechtsextremismus
    • Antisemitismus
    • Nationalsozialismus
    • Rassismus
    • Gewalt

Kontakt: Petra Zais & Jens Paßlack, August-Bebel-Straße 2, 09221 Neukirchen, Telefon: 0371-278 15 65, Fax: 0371-278 15 68, E-Mail: mbt.neukirche(a)kulturbuero-sachsen.de, Internetseite: www.kulturbuero-sachsen.de

Die konkrete Praxis der Mobilen Beratung: Der Blick von außen - Rechtsextremismus in Annaberg

Mobiles Beratungsteam für den Regierungsbezirk Dresden[Bearbeiten]

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge arbeitet das Mobile Beratungsteam Pirna in den Arbeitsgruppen "Extremismus" und "Projektschultage" mit, berät das Projekt "Partner der Straße" zur fachlichen Qualifizierung von Sozialarbeit und zum Austausch von Sozialarbeit und Polizei. Unterstützt werden vom Mobilen Beratungsteam Pirna Projekte des Alternativen Kultur- und Bildungszentrums e.V. und der Bürgerinitiative Afroeuropäische Familien und Interessierte. Als Mitarbeitende in der Arbeitsgruppe Asylsuchende ist es unser Ziel, gemeinsam zur Verbesserung der Lebenssituation der im Landkreis untergebrachten Asylsuchenden beizutragen.

Kontakt: Petra Schickert & Markus Kemper, Gartenstraße 13, 01796 Pirna, Telefon: 03501-58 22 89, Fax: 03501-58 22 91, E-Mail: mbt.pirna(a)kulturbuero-sachsen.de, Internetseite: www.kulturbuero-sachsen.de

Die konkrete Praxis der Mobilen Beratung: Neubeginn der Jugendarbeit in Bernsdorf

Weiterführende Informationen[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]