Organisation und Steuerung zentralstaatlicher Behörden

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Angaben zur Literatur:


Autor(en): Tobias Bach, Julia Fleischer, Thurid Hustedt


Organisation und Steuerung zentralstaatlicher Behörden

Verlag: Edition Sigma
Ort: Berlin
Erscheinungsjahr: 2010
Seitenzahl: 98
Preis: 8.90 €
ISBN 978-3-8360-7234-2


Inhalt[Bearbeiten]

  1. Einleitung
  2. Reformdebatten und -verläufe
  3. Behördendschungel: Institutionelles Design, Errichtung und Aufgaben von Agenturen
  4. Steuerung und Kontrolle
  5. Fazit

Rezension von Reinhard Kaiser (Berlin)[Bearbeiten]

„Begriffsbestimmung: Was ist eine Agentur?“ Diese Abschnittsüberschrift in der Einleitung signalisiert den Charakter des Buches. Es ist ein methodisches, kein handwerkliches Werk. Nach den branchenüblichen Kriterien wird die Technik der Verwaltungsorganisation in Form mehr oder minder verselbständigter Behördenformen in Deutschland und einigen anderen europäischen Ländern (Niederlande, Schweden, UK) im Überblick dargestellt: Werden Leistungsvereinbarungen abgeschlossen, quantifizierte Indikatoren eingesetzt, standardisierte Berichte eingefordert usw. Wer einen Überblick über diese Fragestellungen bekommen will, wird gut bedient. Das Buch ist flüssig geschrieben und nicht sehr dick.

Alle Betrachtungen bleiben aber im politikwissenschaftlich „Allgemeinen“. Die Frage, was das praktisch heißt, was sich wie bewährt (hat), ist nicht Gegenstand der Untersuchung. (Das in Entstehung und Verlauf spektakulärste jüngere Beispiel einer zentralstaatlichen Agenturgründung in Deutschland, die Deutsche Energieagentur, hätte sich für solche griffige Empirie sicherlich geeignet, wäre es denn bemerkt worden.) Für die Einstimmung auf anstehende konkrete kommunale Entscheidungen – welche Organisationsform wählen wir für welche Aufgabe, und vor allem: Wie sichern wir eine angemessene Steuerungsfähigkeit? – liefert das Buch daher wenig Hilfestellung.

Quelle[Bearbeiten]

AKP 2/11

Weblink[Bearbeiten]