Städtepartnerschaft Münster – Rishon LeZion

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Aufarbeitung der Geschichte und Solidarität[Bearbeiten]

Eine der ersten Partnerschaften mit einer israelischen Stadt wurde im Jahre 1981 zwischen Münster (NRW) und Rishon LeZion (Israel) unterzeichnet, nachdem bereits seit dem Jahre 1971 erste Kontakte auf sportlicher Basis geknüpft worden waren. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass solche offiziellen Bindungen zwischen Deutschland und Israel damals noch keine Selbstverständlichkeit waren. Inzwischen haben sich Freundschaften der Menschen in beiden Städten quer durch alle Altersgruppen entwickelt, die sich über eine Reihe von Jahren als äußerst stabil erwiesen haben.

Aus der langjährigen Verbundenheit heraus reiste der Münsteraner Bürgermeister während des Golfkrieges 1991 nach den ersten Raketenangriffen auf Israel spontan in die Partnerstadt, um seine Solidarität zu bekunden. Ein weiteres Beispiel für die engen Kontakte: Jugendliche aus beiden Städten – und unter Beteiligung aus der polnischen Partnerstadt Lublin – erstellten in einem sechsmonatigen Projekt gemeinsam eine biografische Filmdokumentation über Holocaust-Überlebende.

Weitere Informationen[Bearbeiten]