Strategische Stadtplanung (Literatur)

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Angaben zur Literatur:


Autor(en): Manfred Kühn, Susen Fischer


Strategische Stadtplanung (Literatur)

Verlag: Verlag Dorothea Rohn
Ort: Detmold
Erscheinungsjahr: 2010
Seitenzahl: 192
Preis: 32 €
ISBN 978-3-939486-459

Vollständiger Titel[Bearbeiten]

Strategische Stadtplanung. Strategiebildung in schrumpfenden Städten aus planungs- und politikwissenschaftlicher Perspektive

Aus dem Inhalt[Bearbeiten]

  1. Strategische Planung – ein neuer Stern am Planungshimmel?
  2. Forschungsansatz und Methoden
  3. Regenerierung schrumpfender Städte – Problemkontext und Fallbeispiele
  4. Strategische Stadtplanung in der kommunalen Praxis
  5. Resümee: Strategische Planung in der Stadtentwicklungspolitik

Rezension von Gerd Nergert (Warendorf)[Bearbeiten]

Als kommunalpolitisch Aktiver hat mich dieses Buch eines gelehrt: Ein auch von uns Grünen immer wieder gefordertes Stadtplanungskonzept ist in der Realität wegen der Komplexität des Themas nicht wirklich realistisch. Hat man einen noch so gut durchdachten Plan für einen Teilbereich des kommunalen Lebens aufgestellt, fallen bald die fehlenden Teile auf, oder der gute Plan wird wegen Partikularinteressen (teilweise) auf den Kopf gestellt.

Um deutlich zu machen, was sich hinter dem Modell einer strategischen Planung verbirgt, wird die vielerorts betriebene Projektplanung gegenübergestellt. Viele wissen sicher aus eigener Erfahrung, wie Projektplanung funktioniert. Die Mängel gegenüber einer Gesamtschau sind offensichtlich, und trotzdem wird sie betrieben. Dieses eher wissenschaftlich angelegte und mit vielen Fachbegriffen durchsetzte Buch beschränkt sich auf mögliche strategische Planungen für schrumpfende Städte, also einen Großteil der deutschen Kommunen nach der wahrscheinlichen demographischen Entwicklung.

Dabei werden nicht nur Gründe für eine strategische Planung aufgezeigt, sondern auch an konkreten Beispielen unterschiedliche Ansätze für solche Planungen vorgestellt. Besondere Erwähnung findet dabei u.a. die internationale Bauausstellung 2010 zum Thema Stadtumbau in Sachsen-Anhalt. Grundlage des Buches sind u.a. empirische Studien.

In dem Kapitel Strategische Stadtplanung in der kommunalen Praxis wird deutlich, wer solche Planungen vorantreibt, welche unterschiedlichen Interessen darauf einwirken und wer an den Planungen beteiligt ist. Es fehlt nur die Erklärung, warum sie häufig nicht realisiert wird. Im Gegensatz zur Realität gehen die Autorin und der Autor von einer rational steuerbaren Stadtentwicklung aus.

Quelle[Bearbeiten]

AKP 3/11

Weblink[Bearbeiten]