Stuttgart: Wohnraumplanung in lateinamerikanischen Metropolen

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Anfang 2009 ist ein deutsch-lateinamerikanisches Kooperationsprojekt angelaufen, das zum Ziel hat, in Metropolen Lateinamerikas umweltgerechten Wohnraum für arme Bevölkerungsschichten zu schaffen. Es wird von der EU mit 2,8 Millionen Euro zu 80 Prozent aus dem Programm URB-AL III gefördert und von Stuttgart (BW) koordiniert. Ziel ist die Förderung einer nachhaltigen Innenstadtentwicklung und des Recyclings von innerstädtischen Brachflächen, indem es die entsprechenden Kompetenzen der Kommunen stärkt, ökologische und soziale Aspekte in die kommunalen Planungskonzepte einbezieht und den sozialen Wohnungsbau auf Brachflächen mit Beteiligung insbesondere der benachteiligten Bevölkerungsschichten entwickelt. Die lateinamerikanischen Projektpartner sind der mexikanische Bundesstaat Chihuahua und die Städte Guadalajara (Mexiko), São Paulo und Rio de Janeiro (Brasilien), Quito (Ecuador) und Bogotá (Kolumbien).


Links[Bearbeiten]