Braune Ökologen

Aus KommunalWiki
(Weitergeleitet von Braune Ökologie)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Angaben zur Literatur:

Braune Oekologen Titel.png

Hrsg: Heinrich-Böll-Stiftung und Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Braune Ökologen

Verlag: Eigenverlag
Ort: Berlin
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenzahl: 116
Preis: kostenlos
ISBN 978-3-86928-062-2

Bezug: Bestellung bei info@boell.de oder Download im pdf-Format


Wenn Rechtsextreme sich plötzlich auch gegen grüne Gentechnik wehren und eine biologische Landwirtschaft propagieren und betreiben, verschwimmen scheinbar die Grenzen zwischen den politischen Lagern. Leben wir dann in einer verkehrten Welt?

Das ökologische Thema gehört schon lange nicht mehr exklusiv dem grünen politischen Spektrum, es ist inzwischen breit in allen politischen und gesellschaftlichen Gruppierungen verankert. Auch «Braune Ökologie» ist – wieder – ein Thema geworden. Die Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern als grün-nahe Trägerin politischer Bildung, die Evangelische Akademie Mecklenburg-Vorpommern und die Arbeitsstelle politische Bildung am Institut für Politik- und Verwaltungswissenschaften der Universität Rostock möchten mit dieser Publikation eine differenzierte Auseinandersetzung mit der Besetzung des Ökologiethemas durch rechtsextreme Akteure anregen.

Aus dem Inhalt[Bearbeiten]

  • Toralf Staud: Braune Grüne. Wie Rechtsextremisten in der Ökoszene mitmischen
  • Oliver Nüchter: Denkfiguren völkisch autoritärer Ökologie – Im Vater- oder Mutterland
  • Stefan Brauckmann: Historische Hintergründe: Die Artamanenbewegung in der Weimarer Republik
  • Hubertus Buchstein: Umweltpolitik in Diktaturen und Demokratien. Neue Befunde zu einer alten Kontroverse
  • Andreas Speit: Projekte und Positionen völkischer Ökologie. Braune Ökologen in Mecklenburg-Vorpommern
  • «Die Rechten sind Profiteure der Leere», Interview mit Richard Scherer, Mitglied im Kirchgemeinderat Reinshagen
  • Johannes Melchert: Die ökologische Frage als Aktionsfeld der NPD in Mecklenburg-Vorpommern
  • Strategien und Handlungsmöglichkeiten vor Ort
  • Handlungsmöglichkeiten gegen eine rechtsextreme Vereinnahmung von Umweltschutz und Ökologie
  • Beratungs- und Informationsmöglichkeiten zu Ökologie, Menschenrechten und Nachhaltigkeit

Weitere Hinweise, Bezug[Bearbeiten]

Das Buch ist bei der Heinrich-Böll-Stiftung kostenlos zu beziehen. Es steht auch zum Download im pdf-Format zur Verfügung.

Das Buch steht unter einer Creative Commons-Lizenz.

Siehe auch[Bearbeiten]