Kommunalwahl in Rheinland-Pfalz 2014

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Bei der Kommunalwahl in Rheinland-Pfalz am 25.05.2014 konnten die Grünen ihr Ergebnis von 2009 deutlich verbessern. Auch CDU und SPD gewannen leicht hinzu, die FDP stürzte ab. Die Wahlbeteiligung stieg minimal auf 55,5% (2009: 55,1%)

Grüner Erfolg[Bearbeiten]

Die Grünen konnten bei den Wahlen in den Kreisen und kreisfreien Städten 9,5% der Stimmen für sich verbuchen (gegenüber 8,1% vor fünf Jahren), ihr bisher bestes Kommunalwahlergebnis.[1] Damit erhöht sich die Zahl ihrer Mandate in den entsprechenden Vertretungsorganen um 25 auf 160. Auch in den Verbandsgemeinderäten wuchs die Zahl ihrer Mandate auf 234, das sind 65 mehr als 2009. Die Ergebnisse für die kreisangehörigen Gemeinden liegen noch nicht vor (Stand: 28.05.2014)

Weitere Parteien[Bearbeiten]

Die SPD erreichte landesweit 29,8% (2009: 29,5%), die CDU kam auf 38,6% (gegenüber 37,7%). Leicht verbessern konnte sich auch die Linke von 2,7 auf 3,2%. Dagegen ging der Stimmenanteil für die örtlichen Wählergruppen von 11,5 auf 10,6% leicht zurück. Neu auf der kommunalpolitischen Bühne ist die AfD, die mit 3,0% der Stimmen 48 Mandate in Kreistagen und Stadträten der kreisfreien Städte holte. Verlierer ist die FDP, die von 9,0 auf 4,1% abstürzte. Die Piraten holten mit landesweit nur 0,4% lediglich sieben Mandate.

Die extreme Rechten musste Federn lassen. 2009 hatten REP und NPD zusammen noch 1,3% geholt, diesmal blieb es bei 0,4%, der neu auftretende "III. Weg" blieb mit 300 Stimmmen bedeutungslos. Der Rückgang der Rechtsextremen dürfte auch mit dem Aufstieg der AfD zusammenhängen.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Siehe: Bündnis 90 / Die GRÜNEN Rheinland-Pfalz: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erreichen historisch bestes Wahlergebnis, Pressemitteilung vom 27.05.2014

Weblink[Bearbeiten]