Kommunalwahlen in Mecklenburg-Vorpommern 2014

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Bei den Kommunalwahlen am 25.5.2014 in Mecklenburg-Vorpommern konnten die Grünen ihr Ergebnis von 2009 deutlich steigern und erzielten landesweit 5,8% (statt zuvor 5,0%). Der kleinste Landesverband der Grünen erreichte damit in den Kreistagen und Gemeindevertretungen der kreisfreien Städte 31 Sitze. Im Vergleich zur Wahl 2011[1], die nach der Fusion von Landkreisen und der Einkreisung einiger zuvor kreisfreier Städte notwendig geworden war, ging ihr Stimmenanteil jedoch zurück - damals hatten sie 6,5% geholt.[2] In ihrer Hochburg Rostock erzielten die Grünen 11,4% und konnten damit ihre Stimmenzahl deutlich steigern (2009: 10,0%).

Als Gewinnerin kann sich die CDU fühlen, sie ist mit 33,0% stärkste Kraft im Land und verzeichnet gegenüber 2009 leichte Zugewinne (+1,2%). Die Linke hat verloren (19,7% statt 21,6%), ein wenig auch die SPD (18,9 statt 19,3%). Die FDP stürzte ab von vormals 8,7% auf 3,3%, die AfD erzielte landesweit 4,2%, die NPD konnte mit 3,2% ihr Ergebnis von 2009 genau halten. "Sonstige" sowie Einzelbewerber/innen erzielen zusammen 11,9%, doch handelt es sich hierbei entweder um sehr kleine oder nur lokale Gruppen, landesweit erreicht keine von ihnen mehr als 1,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung blieb mit 46,5% fast genau auf dem Stand vor fünf Jahren.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Siehe hierzu: Kreistagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern 2011
  2. 2011 wurde nicht im ganzen Land gewählt, es waren etwa 80% der Wahlberechtigten zur Wahl aufgerufen. Jedoch fehlten gerade die kreisfrei gebliebenen Städte, in denen die Grünen traditionell etwas stärker sind. Die Wahl stand deutlich unter dem Eindruck der Atomkatastrophe von Fukushima ein halbes Jahr zuvor.

Weblink[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]