Siegfried Lieske

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Siegfried Lieske

Am 1. Februar 2011 übernahm Siegfried Lieske das Dezernat B für Jugend, Schule und Ordnung in Göttingen. Er wurde am 10.12.10 einstimmig vom Stadtrat gewählt und trat die Nachfolge von Ludwig Hecke an, der als Staatssekretär ins NRW-Bildungsministerium gewechselt war.

Lieske (geb. 1954) hat seine politischen Wurzeln in der Friedensbewegung und ist seit den 1980er Jahren Grüner. Nach seiner Tätigkeit als Sonderpädagoge in verschiedenen Förderschulformen sowie achtjähriger Schulleitungserfahrung arbeitete er seit 1999 in der Schulaufsicht des Landes NRW, zunächst als Schulrat und Schulamtsdirektor für die Stadt Bielefeld und seit über sechs Jahren in der Bezirksregierung Detmold, zuletzt als leitender Regierungsschuldirektor.

Er habe seit seinen Berufsanfängen nie den Schüler allein gesehen, sondern die gesamte Lebenssituation, in der sich ein Mensch befindet, sagte Lieske zur AKP[1]. Daher ist für ihn „die Zusammenführung von Schule und Jugend in einem Dezernat der entscheidende Zugang“.

--Rita A. Herrmann, Alternative Kommunalpolitik 16:13, 27. Jan. 2011 (CET)

Am 25. Mai 2014 tritt Lieske als Kandidat von Bündnis 90/Die Grünen bei den Neuwahlen zum Oberbürgermeister von Göttingen an.[2]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Personalia: Grüner Dezernent einstimmig gewählt, Alternative Kommunalpolitik 1/2011, S. 11
  2. Homepage der Kampagne