Vernunft für die Welt

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Unter dem Titel "Vernunft für die Welt" haben Architekt_innen, Ingenieur_innen und Stadtplaner_innen im Jahr 2009 ein "Manifest für eine zukunftsfähige Architektur und Stadtbaukunst" veröffentlicht.

Das Manifest geht aus von der Feststellung des menschengemachten Klimawandels und formuliert das Ziel, diesen Klimawandel nach Möglichkeit zu begrenzen. Dazu müsse "mit der Planung und Gestaltung unserer Städte und Bauwerke eine ökologische Wende" erreicht werden. Als Ziele werden formuliert

  • die zukunftsfähige Stadt,
  • eine ressourcenschonende Architektur und Ingenieurbaukunst,
  • ein geschärftes Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung.

Dazu verpflichten sich die UnterzeichnerInnen auf ein entsprechendes Engagement als "Prüfstein für die ethische Grundhaltung unserer Professionen". Sie setzen sich "für einen zukunftsfähigen Städtebau mit einer nachhaltigen Architektur und Ingenieurbaukunst" ein, für die Erarbeitung spezifischer Lösungen mit Respekt vor anderen Kulturen und dafür, diese Ziele auch in Fortbildungen, Kooperationen, Öffentlichkeitsarbeit sowie Forschung und Entwicklung zu verfolgen.

In den Veranstaltungen, die auf das Manifest folgen, wird neben der Umsetzung der Klimaschutzziele auch darauf abgezielt, dies im Rahmen einer verträglichen und ästhetisch bewussten Stadtgestaltung umzusetzen.

Weblinks[Bearbeiten]