Bezirkswahlen in Hamburg 2019

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Bei den Bezirkswahlen in Hamburg am 26. Mai 2019 wurden die Grünen mit landesweit 31,3% der Stimmen zur stärksten Partei gegenüber 18,3% vor fünf Jahren. An zweiter Stelle steht die SPD, die insgesamt noch 24% der Stimmen erhielt (verglichen mit 35,2% im Jahr 2014); in drei Bezirken konnte sie jedoch ihren ersten Platz noch halten (Bergedorf, Harburg und ganz knapp in Wandsbek). Die CDU rutschte mit 18,2% der Stimmen (gegenüber 24,7% bei der letzten Wahl) an die dritte Position. Nur in Bergedorf liegt sie noch vor den Grünen. Die Linke konnte ihr letzes Ergebnis minimal (10,7 statt 10,2%), die FDP deutlich (6,6 statt 3,9%) steigern. Die AfD baute ihre 4,5% aus 2014 auf 6,3% aus. Die Wahlbeteiligung lag mit 58,6% deutlich höher als vor fünf Jahren (40,9%).

Die Ergebnisse als Tabelle[Bearbeiten]

Ergebnisse der Bezirkswahlen 2019 in Hamburg
(aggregiertes Landesergebnis)
Wahlvorschlag 2019 2014 Änderung
GRÜNE 31,3 18,3 +13,0
SPD 24,0 35,2 -11,1
CDU 18,2 24,7 -6,5
LINKE 10,7 10,2 +0,5
FDP 6,6 3,9 +2,7
AfD 6,3 4,5 +1,9
Sonstige 2,8 3,3 -0,5
Wahlbeteiligung 58,6 40,9 +17,7

Grüne in drei Bezirken weit über 35%[Bearbeiten]

In drei der vier bevölkerungsreichen Bezirke, nämlich in Eimsbüttel, Hamburg-Nord und Altona, liegen die Grünen über 35% und lassen damit die anderen Parteien weit hinter sich (die höchsten SPD-Bezirksergebnisse liegen bei 27%, die CDU kommt nirgendwo über 24%). Auch nicht überraschend ist, dass die AfD dort am stärksten ist, wo die Grünen ihre schwächeren Ergebnisse haben (Harburg und Bergedorf)

Weblink[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]