Elektrizitätswerke Schönau

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) sind ein bundesweit agierender Anbieter für Ökostrom und zugleich Netzbetreiber in Schönau im Schwarzwald. Sie gehen auf eine Bürgerinitiative gegen Atomkraft und für umweltfreundliche Energieerzeugung zurück, auch als "Schönauer Stromrebellen" bekannt, die 1986 nach dem GAU in Tschernobyl gegründet wurde. 1991 verhinderte sie durch einen Bürgerentscheid die vorzeitige Verlängerung des Konzessionsvertrags der Stadt mit dem bisherigen Energieversorger KWR. 650 BürgerInnen wurden Gesellschafter der Netzkauf GmbH (später GbR), die ihrerseits die EWS gründete, mit der die Stadt 1995 den neuen Konzessionsvertrag abschloss. Die EWS kaufte dann mit Hilfe einer bundesweiten Spendenkampagne das örtliche Netz. 2009 wurde die GbR in eine Genossenschaft umgewandelt, die heute Eigentümerin der EWS ist.

Leitlinien[Bearbeiten]

Die EWS verfolgt folgende Leitlinien:

  • Demokratisierung der Stromerzeugung
  • Atomausstieg
  • Klimaschutz
  • Energiegerechtigkeit
  • Aufbau einer regenerativen Energiewirtschaft
  • Bürgerliches Engagement
  • Transparente Unternehmenspolitik
  • Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie

Weblinks und weitere Informationen[Bearbeiten]