Wasserpolitik (Literatur)

Aus KommunalWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Angaben zur Literatur:


Autor(en): Petra Dobner


Wasserpolitik (Literatur)

Verlag: Suhrkamp Taschenbuch
Ort: Frankfurt am Main
Erscheinungsjahr: 2010
Seitenzahl: 400
Preis: 14 €
ISBN 978-3-518-29558-8


Aus dem Inhalt[Bearbeiten]

  1. Schmutzige Brühe und blaues Gold: Die globale Trinkwasserkrise
  2. Weltwasserkonferenzen − Chronologie und Zwischenbilanz
  3.  »Final frontier« oder letzte Hoffnung? Zur Privatisierung und Kommodifizierung des Trinkwassers
  4. Theoretische Grundlagen und empirische Forschung: Global Governance of Water
  5. Erinnerungen an die Allmende
  6. Gemeinwohl und Privatisierung
  7. Politik und Demokratie im 21. Jahrhundert
  8. Das globale Public-Policy-Netzwerk der Wasserpolitik
  9. Theoretische Bilanz: Sorge(n) um das Gemeinwohl

Rezension von Gerald Munier (Bielefeld)[Bearbeiten]

Sicherlich das interessanteste wasserpolitische Werk, welches derzeit auf dem Markt ist. Die Autorin will eine wasserpolitische Theorie und Praxis der globalen Governance entwickeln, um die kritischen Aspekte des derzeit vorherrschenden Umgangs mit Wasser angemessen aufzeigen zu können. Hinterfragt wird, ob die Vereinten Nationen ihrem eigentlichen Auftrag als transnationaler Wasserbeobachter und Ratgeber überhaupt noch nachkommen, oder ob sich nicht längst überall private Konsortien dieses existenziellen Gutes bemächtigt und es dem Zugriff der öffentlichen Daseinsvorsorge, etwa in Gestalt der Kommunen, längst entzogen haben. Natürlich wird auch diskutiert, wie eine gemeinwohlorientierte Wasserpolitik der Zukunft aussehen könnte, wenn es den Menschen gelänge, die Interessenwalter der Konzerne und ihre profitversessenen Kalkulationen in die Schranken zu weisen. Ein äußerst empfehlenswertes Buch – übrigens nicht nur für Wasserinteressierte, sondern auch für diejenigen, für die ‚Mehr Demokratie’ eine zentrale Handlungsoption ist.

Weblink[Bearbeiten]