Gemeinsam gegen Sexismus und sexuelle Belästigung!

Aus KommunalWiki

Das Dokument "Gemeinsam gegen Sexismus und sexuelle Belästigung!" ist eine Erklärung öffentlicher und privater Arbeitgeber*innen, von Gewerkschaften und anderen Organisationen, die sich gegen Sexismus und sexuelle Belästigung in ihren Betrieben und Organisationen wenden. Es handelt sich um eine Selbstverpflichtung, die u.a. umfasst

  • eine Organisationskultur ohne Sexismus und sexualisierte Gewalt,
  • Einschreiten gegen sexistisches Verhalten und sexuelle Belästigung als Führungsaufgabe
  • Erstellung entsprechender Leitlinien
  • Schaffung einer Beschwerdestelle nach dem AGG
  • Information auch zu individuellen Handlungsmöglichkeiten und Beratungsangeboten
  • Bessere Repräsentanz von Frauen im Kulturbereich und in Führungspositionen
  • Motivation aller zur Übernahme von mehr Verantwortung.
Logo der Initiative "Stärker als Gewalt"

Die Erklärung ist das Ergebnis der Dialogforen gegen Sexismus, die das Bundesfrauenministerium zusammen mit der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin (EAF Berlin) durchgeführt hat. Sie wird durch eine Handreichung "Gemeinsam gegen Sexismus" ergänzt. Zusätzlich stellt die Initiative "Stärker als Gewalt" Hilfs- und Beratungsangebote zusammen.

Die Erklärung wurde - neben vielen anderen - auch vom Deutschen Städtetag unterzeichnet.[1] Weitere Unterzeichner*innen sind willkommen; das können natürlich auch Vertreter*innen von Kommunen oder kommunalen Unternehmen sein.

Fußnote[Bearbeiten]

  1. Siehe dazu: Deutscher Städtetag, "Wir müssen allen Formen sexualisierter Gewalt entschieden entgegentreten", Pressemitteilung vom 26.10.2021; #stadtvonmorgen: „Städte sind Orte des freien Zusammenlebens“, 26.10.2021

Weblinks[Bearbeiten]