Tomislav Tomašević

Aus KommunalWiki

Porträt Tomislav Tomašević

Tomislav Tomašević wurde am 30.05.2021 in der Stichwahl zum Bürgermeister von Zagreb (Kroatien) gewählt. Tomašević war der Kandidat des links-grünen kroatischen Parteienbündnisses Možemo ("Wir können"), das auch sechs Sitze im nationalen Parlament hat; er gewann gegen den rechten Gegenkandidaten Miroslav Škoro überzeugend mit 65,25%. Schon im ersten Wahlgang zeigten sich die etablierten Parteien, die sozialdemokratische SDP und die konservative HDZ, mit jeweils ca. 10% abgeschlagen.

Tomašević versprach, die Verwaltung schlanker, bürger*innennaher und weiblicher zu machen. Zagreb solle eine grünere, fairere und transparentere Stadt werden. Ein wichtiger Teil seiner Kampagne war der Kampf gegen Korruption. Zudem hat er sich vorgenommen, mehr öffentliche Parks zu schaffen und den öffentlichen Nahverkehr auszubauen. Er selbst will seine Wege so oft es geht mit dem Fahrrad, der Straßenbahn und zu Fuß zurücklegen.

Tomašević, geboren 1982, trat schon als Jugendlicher der Zagreber Umweltorganisation Zelena Akcija (Grüne Aktion) bei und engagierte sich gegen illegale Müllentsorgung, für Mieter*innen- und Menschenrechte. Noch während seines Studiums (das er in Cambridge mit einer Masterarbeit zur nachhaltigen Stadtentwicklung abschloss) arbeitete er für die UN-Umweltorganisation UNEP, später bei der Heinrich-Böll-Stiftung in Zagreb und als Programmmanager des Instituts für Politische Ökologie (IPE). 2017 erhielt er ein Mandat in der Zagreber Stadtversammlung, 2019 zog er für Možemo in das nationale Parlament ein.

Sein Wahlsieg ist kein Einzelfall: Auch in anderen Städten Kroatiens wechselte die Stadtspitze, junge und eher linke Bürgermeister haben sich in einigen Großstädten durchgesetzt. Dieser Trend ist auch in anderen Ländern Osteuropas zu beobachten.[1] Das gilt auch für Ungarn: In Budapest hat der als linksliberal geltende Gergely Karácsony[2] 2019 die Bürgermeisterwahl gewonnen und schickt sich an, als Kandidat eines Oppositionsbündnisses 2022 bei der nationalen Wahl gegen Viktor Orban anzutreten.

Zagreb hat in Deutschland eine Städtepartnerschaft Mainz – Zagreb Städtepartnerschaft mit Mainz (Rheinland-Pfalz); ob der Wechsel an der Zagreber Stadtspitze hier zu neuen Projekten führt ist abzuwarten.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Siehe Eastblog: Zentral- und Osteuropa: Progressive Stadtpolitik gegen den autoritären Trend?, in: Der Standard (Österreich), 04.06.2021
  2. Siehe Süddeutsche Zeitung: Der Mann, der die Ungarn wieder zusammenführen will, 16.05.2021

Weblinks[Bearbeiten]